Sikkens

Sikkens Cetol Novatech Dünnschichtlasur Teak High-Solid 2,500 L


Artikelnummer 505

${ $store.getters.currentItemVariation.variation.availability.names.name }

* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • Besonders wirtschaftlich in der Renovierung (nur zwei Anstriche)
  • Ansatzfreies Verarbeiten auch bei großen Flächen
  • Hoher Festkörperanteil bei geringem Gehalt an flüchtigen, organischen Lösemitteln
  • Starker UV-Schutz, Langfristige Wetterbeständigkeit
  • Hohe Penetrationsfähigkeit, Optimale Feuchteregulierung

Sikkens Cetol Novatech - Die innovative und wirtschaftliche Holzlasur

Feststoffreiche und lösemittelreduzierte Holzlasur auf Basis von High-Solid-Harzen, seidenglänzend für Außenbauteile. Für umweltschonenden und wirtschaftlichen Schutz und zur Gestaltung von Holz und Holzbauteilen im Außenbereich. Die Anwendung erfolgt für nicht maßhaltige Holzbauteile im Ein-Topf-System (z.B. Holzhäuser, Verschalungen, Fachwerk, Pergolen usw.). Für maßhaltige Holzbauteile wird Cetol HLS plus als Grundbeschichtung verwendet (Fenster und Außentüren). Für die Zwischen- und Schlussbeschichtung maßhaltiger Holzbauteile wird Cetolm Novatech verwendet.

Wichtigste Merkmale:
Besonders wirtschaftlich in der Renovierung (nur zwei Anstriche); Ansatzfreies Verarbeiten auch bei großen Flächen; Hoher Festkörperanteil bei geringem Gehalt an flüchtigen, organischen Lösemitteln; Erfüllt Gesetzgebung ChemVOCFarbV 2007/2010; Hohe Penetrationsfähigkeit; Starker UV-Schutz; Langfristige Wetterbeständigkeit; Optimale Feuchteregulierung

Systemaufbau für nicht maßhaltige Bauteile im Außenbereich:
- Erstbeschichtung (nur bei Nadelholz):Imprägnierung
- Premiumsystem: 1 x Cetol HLS plus und 2 x Cetol Novatech

Systemaufbau für maßhaltige Holzbauteile im Außenbereich (z.B. Fenster und Türen etc.):
- Erstbeschichtung (nur bei Nadelholz): Imprägnierung
- Rationelles System: 2 x Cetol Novatech
- Premiumsystem: 1 x Cetol HLS plus und 2 x Cetol Novatech

Verarbeitung:
Streichen und Rollen

Verdünnung:
Unverdünnt verarbeiten

Verbrauch:
Ca. 50–65 ml/m2, entspricht 15–20 m2/l (objektbedingte Abweichungen durch Probebeschichtung ermitteln)